3B.jpg

erfahren, konkret, alltagsorientiert

Stiftungsratsseminar

Good Foundation Governance

Donnerstag, 4. November bis Samstag, 6. November 2021

 

Kompakt-Seminar für angehende und aktive Präsidentinnen und Präsidenten und Stiftungsratsmitglieder gemeinnütziger Stiftungen

Die Bedeutung des Schweizer Stiftungssektors nimmt kontinuierlich zu. Es werden nicht nur regelmässig neue Stiftungen gegründet, diese verstehen sich auch immer stärker als gewichtige zivilgesellschaftliche Akteure.

Entsprechend verändert haben sich in den letzten Jahren die Anforderungen an Stiftungsräte gemeinnütziger Stiftungen. Die Diskussionen rund um Good Governance, Wirkung und Diversität sind im Stiftungssektor angekommen. Das öffentliche Interesse an Stiftungen und die damit verbundenen Transparenzanforderungen sind deutlich gestiegen. Wachsende Complianceansprüche und Regulierungen sowie ein anhaltend schwieriges Finanzumfeld fordern neue Kompetenzen und eine laufende Professionalisierung.

Das Kompakt-Seminar bietet angehenden und aktiven Stiftungsrätinnen und -räten eine qualitativ hochstehende, alltagsorientierte Weiterbildung und eine anregende Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen. Werthaltig, mit dezidiertem Praxisbezug und interaktiven Formaten.

Inhalt

Programmübersicht

Das Seminar ist neben fundierten Inputs und Fachreferaten stark auf Praxisbeispiele und partizipative Formate wie Roundtables, Gespräche und Diskussionsrunden ausgerichtet. Dem Austausch untereinander wird im und neben dem Kurs grosse Bedeutung eingeräumt.

Donnerstag, 4. November 2021
9.15 – 17.15 Uhr, mit anschliessendem gemeinsamem Abendessen
 

Die normative und rechtliche Ebene

•  Was ein Stiftungsrat wissen muss
•  Rechte und Pflichten eines Stiftungsrats
•  Best Board Practice: Vergleich Verwaltungs- und Stiftungsrat
•  Stiftungsrecht in a nutshell
•  Foundation Compliance: Aufsicht und Regulierung
•  Fallbeispiel Gerbert Rüf Stiftung: Wie regelt eine Stiftung ihre Foundation Governance?

 

Freitag, 5. November 2021
8.30 – 17.30 Uhr, mit anschliessendem Netzwerkapéro

 

 

 

Die strategische und finanzielle Ebene

•  Wirkungsorientiertes Fördermanagement
•  Fallbeispiele der Christoph Merian Stiftung, der Credit Suisse Foundation und

  der Stiftung Mercator Schweiz: Förderstrategien im Vergleich
•  Finanzkompetenz im Stiftungsrat: Wo stehen wir?
•  Vermögensbewirtschaftung im Stiftungskontext
•  Good Financial Governance: Was gilt es zu beachten?
•  Fallbeispiel: Social Impact Bond Bern


 

Samstag, 6. November 2021
8.30 – 12.15 Uhr

 

 

 

Die Führungsebene

•  Das Stiftungsjahr im Überblick: Führungsinstrumente für den Stiftungsrat
•  Entwicklung des Stiftungsrats: Profil, Zusammensetzung, Honorierung, Selbstevaluation
•  Diversität als strategischer Erfolgsfaktor

 

 

Kursleitung
Das Seminar wird geleitet von Beate Eckhardt, Inhaberin Eckhardt Consulting, und Prof. Dr. Georg von Schnurbein, Direktor des Center for Philanthropy Studies (CEPS) der Universität Basel.

Dr. Roman Baumann Lorant, Rechtsanwalt ALTENBACH BAUMANN BLOCH
Marc Baumann, Vorsitzender der Geschäftsleitung Invethos AG
Daniela Bertoli, stv. Geschäftsführerin Credit Suisse Foundation

Beate Eckhardt, Stiftungsrätin und Philanthropieberaterin
Dr. Mirjam Eglin, Stiftungs- und Verwaltungsrätin, Geschäftsführerin Eckhardt Consulting
Silvan Felder, Inhaber und Geschäftsführer VR Management AG
Dr. Andrew Holland, Geschäftsführer Stiftung Mercator Schweiz
Fleur Jaccard, Leiterin Soziales Christoph Merian Stiftung
Prof. Dr. Dominique Jakob, Leiter Zentrum für Stiftungsrecht an der Universität Zürich
Alexandra Janssen, CEO ECOFIN Portfolio Solutions AG
Carla Kaufmann, CEO und Mitinhaberin GetDiversity

Elsbeth Müller, Stiftungsrätin Fondation Botnar
Dr. Pascale Vonmont, Direktorin Gebert Rüf Stiftung
Dr. Lukas von Orelli, Direktor VELUX STIFTUNG, Präsident SwissFoundations

Isabelle von Jeinsen, Leiterin Kompetenzzentrum gemeinnützige Stiftungen der Credit Suisse

Prof. Dr. Georg von Schnurbein, Leiter Center for Philanthropy Studies an der Universität Basel

Referierende

Teilnahme

Zielgruppen

Aktive und angehende Präsidentinnen und Präsidenten, Delegierte und Mitglieder von Stiftungsräten gemeinnütziger Stiftungen, Beraterinnen und Berater aus der Dienstleistungs-, Treuhand- und Finanzbranche.

Anmeldeschluss

15. Oktober 2021
Die Anmeldung wird nach Eingangsdatum priorisiert. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen. Die Teilnehmendenzahl ist beschränkt.

Teilnahmegebühr

CHF 3’100

inklusive ausführlicher Seminardokumentation, drei Mittagessen, einem Netzwerkapéro sowie reichhaltiger Pausenverpflegung

 

Eine Annullierung bis 30 Tage vor Kursbeginn ist ohne Kostenfolge möglich. Wird die Teilnahme später als 30 Tage vor Seminarbeginn annulliert, werden 50 %, später als 14 Tage vor der Veranstaltung der ganze Preis verrechnet. Im Weiteren gelten die AGB des CEPS.

 

CHF 2’800

Vorzugspreis für Mitglieder von Partnerorganisationen

Durchführung und Organisation

Das Seminar findet in den neuen Veranstaltungsräumlichkeiten AYLEDO des Hotel Odelya in Basel statt. Im Hotel ist für die Teilnehmenden ein Kontingent von 10 Zimmern zu Vorzugspreisen reserviert. 

Kontaktieren Sie uns bei Interesse.
 

Abschluss

Teilnehmende erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Kompaktseminars eine Teilnahmebestätigung der Universität Basel. Das Seminar beinhaltet einen kurzen schriftlichen Abschlussbericht zu einer praxisrelevanten Fragestellung, der im Anschluss an das Seminar einzureichen ist.

Auskunft

Maria Clotilde Henzen

Seminarkoordination

Center for Philanthropy Studies,

Universität Basel

Steinengraben 22, 4051 Basel

ceps@unibas.ch

Anmeldung und Auskunft